Logo Bayer 04 Trikots - mehr als nur eine Trikotsammlung
Samstag, 3. Dezember 2016
Willkommen / Welcome
Willkommen auf bayer04-trikots.de. Auf meiner Webseite möchte ich euch meine Trikotsammlung etwas näher bringen, welche hauptsächlich aus Trikots der Werkself besteht, aber auch durch zahlreiche Trikots verschiedener Spieler in der Nationalelf und einigen anderen Mannschaften ergänzt wird. Sammler können mir hier auch ihre Trikots, die sie generell abgeben wollen oder vielleicht doppelt haben, gerne über das Kontaktformular anbieten. Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge könnt ihr mir gerne im Gästebuch hinterlassen oder über das Kontaktformular zukommen lassen. Ich würde mich aber auch über einen Gruß oder positives Feedback im meinem Gästebuch freuen. Nun viel Spaß auf meiner Seite und beim stöbern in meiner Trikotsammlung.

Euer Ruven
Leverkusen schlägt Darmstadt 98
Bundesliga News

Bayer Leverkusen ist nach zwischenzeitlichen Turbulenzen zurück auf Kurs. Beim knappem 3:2 (1:0) über den SV Darmstadt 98 gelang der Werkself der dritte Pflichtspielerfolg in Serie. Vor 28 941 Zuschauern in der Bay-Arena sorgten Hakan Calhanoglu (32. Minute), Julian Brandt (56.) und Charles Aránguiz (69.) am Samstag für den verdienten Sieg. Damit sind die Diskussionen über Roger Schmidt, zu denen es nach dem peinlichen Pokal-Aus beim Drittligisten Lotte gekommen war, vorerst beendet. Dagegen geht es bei den Gästen weiter abwärts. Im fünften Auswärtsspiel der Saison gab es trotz der Treffer durch Antonio-Mirko Colak (47.) und Mario Vrancic (85.) die fünfte Niederlage.Drei Tage nach dem berauschenden Coup beim 1:0 über Tottenham vor über 85 000 Zuschauern im Wembley-Stadion fiel den Leverkusenern die Rückkehr in den Liga-Alltag jedoch nicht ganz leicht. Der Pflichtsieg über den Außenseiter fiel schwerer als erwartet.Trainer Schmidt, der nach seiner Zwei-Spiele-Sperre in Wolfsburg und in Lotte wieder auf der Bank saß, hatte seine Mannschaft auf zwei Positionen verändert. So stand der erst 17 Jahre alte Kai Havertz erstmals in der Startelf. Der Verzicht auf Kevin Kampl war jedoch unfreiwillig: Der Siegtorschütze von London fehlte wegen einer Fußprellung.Wie schon bei der 0:1-Heimschlappe gegen Darmstadt in der vorigen Saison taten sich die Leverkusener mit der Defensivtaktik des Gegners zunächst schwer. Zwar erspielten sie sich von Beginn an Feldvorteile, aber kaum Chancen. Die größte Möglichkeit zur frühen Führung hatten vielmehr die Gäste: Nach einer Ecke von Jerome Gondorf stand Bayer-Keeper Bernd Leno bei einem Volleyschuss von Goran Milosevic (8.) aber richtig.Doch anders als im Vorjahr hielten die Darmstädter dem wachsenden Druck diesmal nicht stand. Nach zähem Start sorgte Calhanoglu für das 1:0 der Werkself. Mit einem platzierten Fernschuss aus rund 20 Metern erzielte der Mittelfeldspieler seinen zweiten Saisontreffer. Am Unterhaltungswert der Partie änderte jedoch auch dieser Treffer wenig. Bis zur Pause blieb die Partie auf dürftigem Niveau.
weiter...

Quelle:
http://www.t-online.de
Havertz jüngster Starter der Bayer 04-Historie
Bundesliga News

Seine Entwicklung ist erstaunlich: Im Mai noch U17-Meister, stand Kai Havertz nun gegen Darmstadt als jüngster eingesetzter Bayer 04-Spieler aller Zeiten in der Startelf…Damit löste Havertz gestern mit seinem Startelf-Einsatz Ex-Bayer 04-Profi Gonzalo Castro ab, der bei seinem Einsatz in der Anfangsformation in der Saison 2004/2005 17 Jahre und neun Monate alt war. Während Castro am 5. März 2005 im Spiel beim Hamburger SV(0:1) erstmals von Beginn an zum Einsatz kam, stand Bayer 04-Youngster Kai Havertz gestern im zarten Alter von 17 Jahren und knapp fünf Monaten erstmals unter den ersten Elf der Werkself-Mannschaft. Dabei war Kai Havertz noch im Mai diesen Jahres mitverantwortlich für den deutschen Meistertitel der U17-Mannschaft. Mit starken Auftritten gegen Wolfsburg und Dortmund in den Finalspielen holte Bayer 04 damals die Meisterschaft. Ab dem Sommer trainierte Kai Havertz nun sowohl in der U19 als auch zuletzt immer häufiger bei den Profis mit. Das erste Bundesliga-Spiel überhaupt bestritt der Youngster am 15. Oktober in der Partie beim SV Werder Bremen (1:2), als er in der 83. Minute für Charles Aránguiz eingewechselt wurde. Weitere Kurz-Auftritte in Lotte, Wolfsburg und Tottenham folgten, bevor nun Bayer 04-Cheftrainer Roger Schmidt Kai Havertz gegen Darmstadt erstmals in die Startelf berief.Dabei zeigte der technisch hochveranlagte Linksfuß von Beginn an ein großes Selbstvertrauen, gewann viele Zweikämpfe und war an mehreren gefährlichen Torraumszenen beteiligt, unter anderem bereitete er mit einem beherzten Einsatz den vorentscheidenden 3:1-Treffer von Charles Aránguiz vor. Cheftrainer Roger Schmidt sparte in der Analyse nach dem Spiel gegen Darmstadt nicht mit Lob für den 17-jährigen: „Er ist ein vollwertiger Spieler und wir haben im Training seine Qualitäten gesehen. Wir haben ihm nun Spielzeit gegeben und auch da gesehen, dass ihn nicht viel aus der Ruhe bringt. Er ist ein excellenter Fußballer, mit einer guten Technik, viel Tempo und einem guten Zweikampf sowie Kopfball ausgestattet, ein großes Talent in unseren Reihen, der aber auch noch viel lernen muss. Aber gerade solche Spieler wie Kai machen mir sehr viel Spaß,“ zeigte sich Schmidt begeistert.

weiter...

Quelle:
http://www.bayer04.de
Presseschau: "Eine Woche voller Siege"
Bundesliga News

Welch eine Woche für die Werkself: Erst der wichtige Sieg in Wolfsburg nach einem 0:1-Rückstand, der tolle Auftritt in Wembley vor einer Rekordkulisse und dann auch am 10.Bundesliga-Spieltag gegen Darmstadt 98 einen souveränen Erfolg eingefahren. Drei Siege binnen sieben Tagen also, und so ist es logisch, dass die Medien nach dem Sieg gegen Darmstadt auch die Comeback-Qualitäten der Schmidt-Elf hervorhoben. So berichtete die „Welt am Sonntag“:„Nach dem wichtigen Erfolg in der Champions League unter der Woche legte Bayer beim 3:2 über Damstadt auch in der Liga nach. Angetrieben vom starken Hakan Calhanoglu, der in der 32. Minute die Führung erzielte, kam die Werkself gegen zunächst sehr defensiv eingestellte Rheinhessen zu drei Punkten.“Unter der Überschrift „Eine Woche voller Siege“ konstatierte die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“: „Bayer Leverkusen befreit sich allmählich aus dem sportlichen Tief, das zeitweise rätselhafte Züge angenommen hatte. Zum Abschluss einer erfolgreichen englischen Woche gelang Bayer der dritte Sieg im dritten Pflichtspiel. Beim 3:2 gegen Darmstadt brauchten die Leverkusener allerdings knapp eine Stunde, um den Widerstand des Außenseiters zu überwinden“.Der „Tagesspiegel" „erörterte bei seiner Nachberichterstattung auch die gewachsene Reife der Bayer 04-Mannschaft: „Anders als im Vorjahr hielten die Damstädter dem wachsenden Druck diesmal nicht stand.(…) Mit dem Treffer von Aránguiz zum 3:1 schien der Widerstand der Darmstädter entgültig gebrochen. Der Anschlusstreffer von Vrancic kam zu spät.“
weiter...

Quelle:
http://www.bayer04.de
3:2 - Werkself bleibt in der Erfolgsspur
Bundesliga News
Der Aufwärtstrend hat auch in der Bundesliga-Partie gegen den SV Darmstadt 98 angehalten. Nach dem jüngsten 2:1-Sieg in Wolfsburg und dem 1:0 unter der Woche bei Tottenham Hotspur in der Champions League verdiente sich Bayer 04 in einem einseitigen Fußballspiel gegen die Lilien einen 3:2 (1:0)-Heimsieg. Damit hält die Mannschaft von Roger Schmidt den Anschluss an die oberen Tabellenplätze, nach zehn Spieltagen hat die Werkself nun 16 Zähler auf dem Konto. Nach den anstrengenden vergangenen Wochen hatte Roger Schmidt gegen Darmstadt 98 - auch gezwungenermaßen - ordentlich rotiert. Denn neben Kevin Kampl, der am Mittwoch in London eine Fußprellung erlitt, musste der Bayer 04-Coach weiterhin auf Lars Bender (Fersenprellung) und Kevin Volland (Rotsperre) verzichten. Hakan Calhanoglu rückte für Charles Aránguiz (Bank) auf die Sechser-Position, auf der rechten Seite durfte Kai Havertz beginnen und kam so zu seinem Startelfdebüt in der Bundesliga.Die Werkself begann mutig und gab von Beginn an die Richtung vor. Zur ersten Szene der Begegnung fanden allerdings die Gäste, bei denen nach einer Ecke Aleksander Milosevic aus zentraler Position völlig frei zum Schuss kam. Der unplatziert getretene Ball sollte für Bayer 04-Keeper Bernd Leno aber nicht mehr als eine Routineprüfung bleiben (8.). Im Anschluss an diese Aktion zogen sich die Damstädter weitgehend zurück. Angetrieben vom dynamischen Julian Brandt und dem ebenso auffälligen Debütanten Havertz suchte die Werkself immer wieder Lücken ins Spiel der Gäste zu reißen, doch die Lilien machten die Räume gut zu.In der 32. Minute hatte Hakan Calhanoglu dann für einen kurzen Moment genug vom Kombinationsfußball seiner Mannschaft: Nach einem Einwurf von der rechten Seite wurde der türkische Nationalspieler von Julian Brandt in Szene gesetzt, ehe er den Ball aus etwa 17 Metern mit dem rechten Fuß und grandioser Schusstechnik an den linken Innenpfosten wuchtete. Von dort aus sprang der Ball zur verdienten Führung der Gastgeber über die Linie. Bis zum Halbzeitpfiff blieb die Werkself spielbestimmend, es blieb aber beim 1:0.
weiter...

Quelle:
http://www.bayer04.de
Bundesliga Leverkusens Talentschuppen besiegt Darmstadt 98 mit 3:2
Bundesliga News
Bayer 04 Leverkusen hat eine turbulente Woche mit großem Aufwand gut zu Ende gebracht. Drei Tage nach dem 1:0-Sieg in der Champions League über Tottenham im Wembley-Stadion gelang der Mannschaft des nicht mehr gesperrten Trainers Roger Schmidt ein Erfolg, der weniger spektakulär anmutet: Ein 3:2-Sieg über Darmstadt 98.Dennoch war er genau so wichtig und teilweise schwer erkämpft. Damit ist in der Bundesliga der Anschluss an die erweiterte Spitzengruppe wiederhergestellt. Man kann die Saisonziele wieder sehen.Das 1:0 in der 32. Minute war nach längerer Schaffenspause ein Beispiel der Präzisionsschusskunst von Hakan Calhanoglu. Der türkische Nationalspieler bekam den Ball auf der rechten Seite von Julian Brandt zugespielt. Er durfte ihn sich seelenruhig zurechtlegen und dann mit Vollspann auf den entfernten Pfosten abfeuern. Kein Wunder, dass er dann genau dort einschlug.Das 1:1 entsprang in der 47. Minute einer Schlampigkeit während der zehn schlampigen Minuten nach der Halbzeit. Heller ließ auf der linken Seite Baumgartlinger lässig stehen, flankte über die gesamte Bayer-Abwehr hinweg und Colak musste nur noch den Fuß hinhalten.Dem 2:1 in der 57. Minute ging ein präzises Zuspiel von Julian Baumgartlinger aus dem Mittelfeld voraus. Julian Brandt lief an den Fünfmeterraum und bedankte sich mit einem trockenen Kopfball. Das 3:1 entsprang der Reaktionsschnelligkeit des Chilenen Charles Aranguiz, der einen springenden Ball aus zehn Metern volley ins Tor drosch. Und beim 2:3 in der 85. Minute sprang Hakan Calhanoglu unter einem Eckball hindurch, sodass Vrancic den Ball unhaltbar ins Tor ablenken konnte.
weiter...

Quelle:
http://www.ksta.de
Brandt glänzt als Vorbereiter und Torschütze
Bundesliga News
Leverkusen setzte seinen Aufwärtstrend auch gegen Darmstadt fort und fuhr gegen die Lilien einen hochverdienten und zu knappen 3:2-Erfolg ein. Bayer münzte seine Dominanz nach einer guten halben Stunde in die 1:0-Pausenführung um. Die Schmidt-Elf fand auf den Ausgleich unmittelbar nach Wiederanpiff eine prompte Antwort, blieb am Drücker und baute ihren Vorsprung Mitte des zweiten Durchgangs aus. Mehr als Ergebniskosmetik sollte für den SV nicht drin sein.Leverkusens Coach Roger Schmidt musste gegenüber dem 1:0-Auswärtserfolg in Tottenham in der Champions League auf Kampl (Fußprellung) verzichten. Für den Siegtorschützen und Aranguiz rückten Havertz (Startelfdebüt) und Calhanoglu neu ins Team. Einmal stellte Darmstadts Trainer Norbert Meier im Vergleich zum 0:2 gegen Leipzig um: Für Bezjak (Zehenbruch) spielte Heller.Das tiefgestaffelte Darmstadt bot Bayer, das sofort den Vorwärtsgang einlegte, zunächst wenig Raum zur Entfaltung. Leverkusen initiierte seine Angriffe meist in Person von Calhanoglu, der auf der Doppel-Sechs neben Baumgartlinger agierte, verstrickte sich immer wieder im Abwehrnetz der Gäste oder verpasste den Abschluss (Chicharito, 11., Brandt, 14.). Die beste Chance in der Anfangsviertelstunde hatten die auf Konter lauernden Lilien, als Milosevics Volleyschuss nach Gondorfs Ecke in Lenos Arme sauste (8.). Nachdem die Schmidt-Elf durchaus mit Elan attackiert hatte, war zunächst etwas die Luft raus. Erst Hellers kleiner Nadelstich (23.) weckte die Werkself wieder auf. Vor allem Brandt taute mächtig auf, wurde zur Schwungfeder des Leverkusener Offensivspiels und brachte die Deckung der Hessen gehörig ins Schwitzen, auch wenn die letzte Konsequenz fehlte (26., zweimal 29.).
weiter...

Quelle:
http://www.kicker.de
 
Besucher:




Seite in 0.06795 Sekunden generiert


Hiermit habe ich meine Page realisiert!


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012