» Brandt glänzt als Vorbereiter und Torschütze «
06.11.2016 - 15:06
Bundesliga News


Leverkusen setzte seinen Aufwärtstrend auch gegen Darmstadt fort und fuhr gegen die Lilien einen hochverdienten und zu knappen 3:2-Erfolg ein. Bayer münzte seine Dominanz nach einer guten halben Stunde in die 1:0-Pausenführung um. Die Schmidt-Elf fand auf den Ausgleich unmittelbar nach Wiederanpiff eine prompte Antwort, blieb am Drücker und baute ihren Vorsprung Mitte des zweiten Durchgangs aus. Mehr als Ergebniskosmetik sollte für den SV nicht drin sein.Leverkusens Coach Roger Schmidt musste gegenüber dem 1:0-Auswärtserfolg in Tottenham in der Champions League auf Kampl (Fußprellung) verzichten. Für den Siegtorschützen und Aranguiz rückten Havertz (Startelfdebüt) und Calhanoglu neu ins Team. Einmal stellte Darmstadts Trainer Norbert Meier im Vergleich zum 0:2 gegen Leipzig um: Für Bezjak (Zehenbruch) spielte Heller.Das tiefgestaffelte Darmstadt bot Bayer, das sofort den Vorwärtsgang einlegte, zunächst wenig Raum zur Entfaltung. Leverkusen initiierte seine Angriffe meist in Person von Calhanoglu, der auf der Doppel-Sechs neben Baumgartlinger agierte, verstrickte sich immer wieder im Abwehrnetz der Gäste oder verpasste den Abschluss (Chicharito, 11., Brandt, 14.). Die beste Chance in der Anfangsviertelstunde hatten die auf Konter lauernden Lilien, als Milosevics Volleyschuss nach Gondorfs Ecke in Lenos Arme sauste (8.). Nachdem die Schmidt-Elf durchaus mit Elan attackiert hatte, war zunächst etwas die Luft raus. Erst Hellers kleiner Nadelstich (23.) weckte die Werkself wieder auf. Vor allem Brandt taute mächtig auf, wurde zur Schwungfeder des Leverkusener Offensivspiels und brachte die Deckung der Hessen gehörig ins Schwitzen, auch wenn die letzte Konsequenz fehlte (26., zweimal 29.).
weiter...

Quelle:
http://www.kicker.de

nach oben